Die ersten drei Startwohnungen für haftentlassene Männer in der Ettenreichgasse wurden 1977 angeschafft. 1979 kam noch eine Wohnung in der Neilreichgasse dazu. Die Überlegungen dazu waren, dass einige Heimbewohner ein gewisses Maß an Eigenständigkeit zeigen, aber doch noch nicht so gefestigt erschienen, dass ihnen ein gänzlich selbständiges Leben in einer eigenen Wohnung gelingen könnte. Im Jahr 1986 wurden zwei Wohnungen in Ottakring in der Fröbelgasse für haftentlassene Frauen mit oder ohne Kinder eröffnet.

 
Innenansicht zweier Startwohnungen

Über die Caritas der Erzdiözese Wien wurde 1990 eine Startwohnung in Hernals in der Wohngemeinschaft B.R.O.T. in der Geblergasse zur Verfügung gestellt. Am 01. Oktober 2005 hat der Verein von der Gemeinschaft B.R.O.T. mittels Pachtvertrag eine zweite Startwohnung übernommen.

2012 kam es zu einer neuerlichen Kooperation. Nachdem eine der Mitgliedswohnungen frei geworden war, wurde dem Verein für Integrationshilfe der Vorschlag unterbreitet, eine der beiden Wohnung unserem bestehenden Schützling zu überlassen und dafür die freistehende und um einige Quadratmeter größere Wohnung, dem Verein für Integrationshilfe zu übergeben. Ohne zu Zögern und mit großer Freude haben wir dieses Angebot angenommen, da diese Wohnung noch geeigneter erscheint, sie haftentlassenen wohnungslosen Paaren zur Verfügung zu stellen.

 
Aussenfassade und Stiegenhaus der Wohngemeinschaft B.R.O.T